Singlehunde Hunde für Singles

Welcher Hund für Singles.

Welcher Hund für Singles.

Als Single sollte man vor allem berücksichtigen, dass man zwar erstmal alleine für den Hund verantwortlich ist, aber dass es eben immer sein kann, dass man mal Hilfe benötigt, zum Beispiel weil man selbst krank ist oder unterwegs sein möchte. Hat man dann einen riesigen Kampfschmuser zu Hause, der mit jedem gut klar kommt, dann hat man mit der Betreuung meist weniger Probleme, als wenn man einen kleinen Kampfbeißer sein eigen nennt, der alles jagt, was sich nicht rechtzeitig versteckt.

Man sollte sich den Hund nicht alleine deswegen anschaffen, weil man abends ungern alleine in den Fernseher glotzt. Werden sie dabei gekrault, mögen die meisten Hunde diese Art der Abendgestaltung durchaus sehr gerne. Sie möchten aber dennoch erzogen, ausgeführt, gefüttert, geliebt und umsorgt werden.

Als Single muss man alles alleine machen. Erschöpft von der Arbeit? Erstmal aufs Sofa? Im Regelfall muss der Hund raus. Mit Zahnschmerzen aus dem Bett gekrabbelt? Ja, die Runde darf zwar etwas kleiner sein, ganz ausfallen darf sie dennoch nicht.

Ansonsten sollte man das beachten, was für die Frage Welcher Hund passt zu mir generell gilt: Wohne ich in der Stadt, oder auf dem Land? Habe ich Erfahrungen mit Hunden? Oder eher nicht. Bin ich aktiv, oder mag ich es lieber ruhiger. Möchte ich mit dem Hund Sport machen? Apropro Sport: Der Hund ist nicht unser Personal Trainer und Coach. Einen Hund anzuschaffen, um endlich regelmäßig Laufen zu gehen, kann aus zwei Blickwinkeln gefährlich sein:

  • Was mache ich, wenn ich trotz Hund nach drei Wochen nicht mehr laufen gehen möchte? Der Hund braucht dennoch seinen Auslauf.
  • Was mache ich, wenn ich laufe, der Hund aber trotz geeigneter Rasse nicht laufen kann? Krankheit, Alter, Jugend?

 

Es gibt so viel zu beachten, wenn man sich die Frage stellt, welche Hunderasse ist die richtige. Für Singles ebenso wie für Familien. Welcher Hund für Familien?